FAQ NISV Stahlenschutz EMF

Hier könnt Ihr alles zum Thema Stahlenschutz NISV erfahren.

1. Frage: Wo muss ich mein EMS-Studio anmelden?

Antwort:

Der Vollzug und die Anmeldungen der NiSV obliegt den Bundesländern. Das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Strahlenschutz zeigen auf Ihrer Website, an welche zuständigen Vollzugsbehörden oder an welche zuständige obersten Landesbehörden du deine Anmeldung des EMS-Studios und Mitarbeiter richten musst. Hier die Adresse: https://www.bmuv.de/WS5470


2. Frage: Ich möchte ein EMS-Studio eröffnen, was muss ich tun?

Antwort:

Vorbemerkung: Mit Mitarbeiter sind alle Trainer gemeint, die die Kunden trainieren.

1. Du musst das EMS-Studio 2 Wochen vor Eröffnung anmelden mit den EMS-Geräten und den Mitarbeitern. Eine Übersicht erhälst Du beim BMUV https://www.bmuv.de/WS5470

2. Du und alle Mitarbeiter brauchen eine Grundqualifikation im Sport, z.B. C-Trainer mit eine Ausbildungsdauer von 120 LE (Lerneinheiten). Diese Ausbildung kannst Du innerhalb von 2 Monaten bei uns erwerben.

3. Du und alle Mitarbeiter braucht die spezielle Fachkunde EMF für EMS-Trainer. Diese Ausbilduung mit 24 LE (Lerneinehiten) bekommst Du bei uns an einem Wochenende.

4. Du und alle Mitarbeiter müsst eine Prüfung (45 Minuten) bei der DEKRA bestehen. Dann werdet ihr von der DEKRA zertifiziert und könnt loslegen. Die Prüfung kannst Du im Anschluss an unsere Ausbildung machen oder an großen Standorten der DEKRA.


3. Frage: Ich habe schon einmal eine EMS Ausbildung gemacht. Reicht das aus?

Antwort:

Leider nein, alte EMS-Fortbildungen zählen nicht, da keine fachärztliche Aufsicht vorhanden war und die Inhalte der Fachkunde EMF (Elektromagenetische Felder) laut NiSV Gesetz teileweise nicht dem Inhalt entspricht.


4. Frage: Kann man auch Inhouse-Schulungen zur Fachkunde EMF machen?

Antwort:

Ja, dass können wir, wenn wir langfristig (1-2 Mal im Jahr) bei Ihnen weitere Schulungen machen können, dann können wir Ihre Räumlichkeiten durch die DEKRA zertifizieren lassen.


5. Frage: Was heißt NiSV?

NiSV ist die Abkürzung für Strahlenschutzverordnung genauer gesagt für die „Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung beim Menschen“.


Frage: Was muss die Grundqualifikation für die Teilnahme zur Fachkunde EMF, Prüfung und Zertifizierung alles enthalten?

Antwort:

 

Nachweis einer Lizenz als Übungsleiter:in oder C-Trainer:in oder vergleichbare
Ausbildung mit jeweils über mind. 120 LE mit Abschlussprüfung.

 

I

nhalte / Themen der vergleichbaren Ausbildung:

 

  • Grundlagen der Sportbiologie (Anatomie, Herz-Kreislauf-System, Muskulatur, Ernährung)
  • Grundlagen der Trainingslehre / -planung / -steuerung
  • ggf. zielgruppenorientiertes Training, bspw. zu Technik, Koordination,
  • Taktik, Kondition
  • Grundlagen der Pädagogik (Didaktik, Methodik, Unterrichtsplanung)
  • Grundlagen der Kommunikation (Leiten, Führen, Betreuen)
  • Inklusion und Prävention
  • Berufsbild und Marketing (bspw. Vereinsstruktur, Kundenkommunikation,
  • Existenzgründung)

 

Diese Ausbildung gibt es auch bei uns!

 

Mit der EMS-B-Lizenz sind alle Bereiche abgedeckt!

 


Frage: Wie ist der Ablauf der Prüfung nach der Schulung zur Fachkunde EMF?

Antwort:

  • Die Prüfungsaufgaben sind von der Zertifizierungsstelle erstellt und aus dem aktuellen NiSV-Prüfungsfragenpool ausgewählt.
  • Die Prüfung erfolgt grundsätzlich in deutscher Sprache, schriftlich und besteht aus Multiple-Choice-Fragen (MCF) und offenen Fragen (OF).
  • Die MCF spiegeln hierbei repräsentativ die vermittelten Lerninhalte wider.
  • Die Prüfung besteht aus 15 MCF sowie 2 OF.
  • Die Dauer der Prüfung beträgt 45 Minuten.
  • Die mögliche Höchstpunktzahl beträgt 25 Punkte.
  • Bei der Prüfung sind keine Hilfsmittel zugelassen.
  • Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 70 % der möglichen Höchstpunktzahl erreicht wird.

  • Bei jeder MCF werden vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben, wobei immer eine oder zwei oder drei Antworten richtig sind, jedoch nie alle vier Antworten.

  • Jede vollständig richtig beantwortete MCF wird mit einem Punkt gewertet.

  • Jede vollständig richtig beantwortete OF wird mit höchstens 5 Punkten gewertet bzw. anteilig nach Erfüllungsgrad.


Frage: Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe?

Antwort:

  • Eine nicht bestandene Prüfung kann wiederholt werden.
  • Die Anmeldung zu einer Wiederholungsprüfung erfolgt schriftlich anhand des Antrags zur Wiederholungsprüfung (F-03S-09) und Bestätigung der PZO, AZB und AGB der DCG.
  • Die Wiederholungsprüfung muss im Regelfall innerhalb von 60 Tagen nach der Zertifizierungsentscheidung (Datum des Entscheides) beantragt werden.
  • Der Termin der Wiederholungsprüfung wird von der DCG festgelegt.

 


Frage: Wie lange ist die Zertifizierung gültig?

Antwort:

  • Bei bestandener Prüfung ist die Zertifizierung gesetzlich 5 Jahre gültig.
  • Auch der Ablauf danach ist gesetzlich geregelt; nach 5 Jahren braucht man eine eine Rezertifizierung durch einen erneute Fachkunde EMF mit mindestens 6 LE.